Migration

Einrichtung eines Migrationszentrums

Das Migrationszentrum "Migration mc²" in Melk soll eine Anlaufstelle für interessierte Menschen sein, die sich über die Zusammenhänge, Chancen und Risken von Migration informieren möchten. Am 10. November 2017 wurde eine Absichtsvereinbarung zur Einrichtung des Migrationszentrums unterzeichnet.

"Eine moderne Migrationspolitik braucht den Rückhalt in der Bevölkerung, alle österreichischen Bürgerinnen und Bürger sollen an diesem Prozess teilhaben können", sagte Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka am 10. November 2017 bei der Vertragsunterzeichnung zur Einrichtung des neuen Migrationszentrums Migrationmc² in Melk. Der Vertrag wurde unterzeichnet vom Bundesministerium für Inneres, der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich, dem Land Niederösterreich und der Stadtgemeinde Melk. "Das neue Migrationszentrum in Melk wird dazu einen bedeutenden Beitrag leisten – als Plattform gegen Polarisierung und für Versachlichung sowie als Anlaufstelle für Interessierte der unterschiedlichsten Zielgruppen."

"Menschen sollen unbürokratischen Zugang zu Informationen erhalten", sagte der Innenminister. " Ziel ist es, Menschen objektive Informationen über Migration, über die Chancen und Risken von Migration, zur Verfügung zu stellen und einen sachlichen Dialog über das Thema zu fördern." Das Migrationszentrum werde somit auch für all jene da sein, die Interesse haben, im Bereich Migration, eigene Verantwortung wahrzunehmen.

mobility, communication, Dynamik und Reichweite

Was bedeutet Migration mc² ? - "m” steht für mobility, "c” für communication und "c²" für die Dynamik und Reichweite der neuen Medien. Das Migrationszentrum bietet künftig Workshops zum Thema "Sozialer Frieden und gesellschaftlicher Zusammenhalt in Zusammenhang mit Migration" an und dient als Plattform für Veranstaltungen und Ausstellungen, die in Zusammenhang mit Migration stehen. "Migration ist in all ihren Facetten eine Herausforderung, der wir uns auf mehreren Ebenen zu stellen haben. Der positive Umgang mit diesem alten Phänomen im "neuen Gewand" benötigt neue, innovative Ansätze. Das Migrationszentrum in Melk soll diesem Anspruch gerecht werden", erklärt der Leiter der Gruppe III/B (Migration, Asyl, Menschenrechte, Staatsbürgerschaft, Personenstand) im Bundesministerium für Inneres, Mag. Peter Webinger.

Unter dem Slogan "GEMEINSAM.VIEL BEWEGEN" bietet die Migrationskommunikation des BMI mehrere aufeinander abgestimmte (Teil)Projekte zum Thema Migration an.
• Politik-Planspiel "GEMEINSAM.ÖSTERREICH REGIEREN" (Sekundarstufe II)
• Theaterstück "Welt in Bewegung" von Edmund Emge (Sekundarstufe I)
• Theaterstück "Die gute Zeit" von Paul Sieberer (Volksschule)
• Eine Infografikbroschüre zum Bericht des Migrationsrats
• Erklärvideos, die die wesentlichen Bereiche des Berichts des Migrationsrats darstellen

Nähere Informationen zu den einzelnen Projekten der Migrationskommunikation sind im Referat III/13/a des BMI (BMI-III-13-a@bmi.gv.at) und künftig auch im Migrationszentrum Migrationmc² erhältlich. Der Betrieb des Migrationszentrums Migration mc² wird im Laufe des Jahres 2018 sukzessive ausgebaut.

Innneminister Wolfgang Sobotka unterzeichnete den Vertrag zur Einrichtung des neuen Migrationszentrums Migrationmc² in Melk.
Foto: ©  BMI/Karl Schober
Artikelfoto # 2
Foto: ©  BMI

Artikel Nr: 15301 vom Mittwoch, 15. November 2017, 13:35 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Presse und Medien

Freitag, 28. September 2018
Wien

Samstag, 29. September 2018
Wien

Mittwoch, 10. Oktober 2018
Oberösterreich

Donnerstag, 11. Oktober 2018
Tirol

Freitag, 12. Oktober 2018
Tirol

zu den Terminen