Kuratorium Sicheres Österreich

KSÖ veranstaltet Sicherheitsgipfel am 11. Oktober 2021 in Wien

Das Kuratorium Sicherheit Österreich lädt am 11. Oktober 2021 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik zu einem Sicherheitsgipfel.

Die Jahre 2020 und 2021 wurden von zahlreichen Krisen geprägt und begleitet. Der Erhalt der inneren Sicherheit hat dabei die Exekutive, Politik, Medien, Wissenschaft und Wirtschaft vor zahlreiche Herausforderungen gestellt. Unter dem Titel "Lernen aus der Krise" lädt Erwin Hameseder, Präsident des "Kuratorium Sicheres Österreich", am 11. Oktober 2021 einen Sicherheitsgipfel, um als Kompetenznetzwerk wichtige Learnings aus dem entstandenen Erfahrungsschatz zu generieren. Neben Innenminister Karl Nehammer werden auch die Ministerinnen Elisabeth Köstinger und Margarete Schramböck, Landeshauptmann Günther Platter sowie zahlreiche Stakeholder aus Forschung, Wirtschaft und Verwaltung an dem Gipfel teilnehmen.

"Ich danke allen Polizistinnen und Polizisten, die trotz der besonders hohen Belastung durch die Corona-Pandemie, unzähligen Demonstrationen und vielen weiteren Herausforderungen standhaft geblieben sind und eine hervorragende Arbeit geleistet haben", sagte Innenminister Karl Nehammer anlässlich des Sicherheitsgipfels des KSÖ am 11. Oktober 2021 in Wien. "Unsere Erfahrungen während der Pandemie hatte einen Paradigmenwechsel der Strategie der Polizeiarbeit zur Folge" ergänzte der Innenminister.

Krisengeprägte Jahre

Nicht nur die alles überschattende Corona-Krise mit den einhergehenden Lockdowns und Quarantänen hat das Land stark gebeutelt. Auch Cyberangriffe, Frauenmorde, Rechtsextremismus, die Flüchtlingskrise und der sich nun bald jährende Terroranschlag am 2. November haben für große Herausforderungen gesorgt. Dazu werden jene Politikerinnen und Politiker, Expertinnen und Experten sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Forschung und Wissenschaft zu Wort kommen, die wichtige Erkenntnisse aus der Krisenbewältigung sammeln konnten und einen konstruktiven Beitrag zu einem gemeinsamen Krisenmanagement für zukünftige Lösungen und Strategien beitragen können.

Vorbereiten für die Zukunft

Eine gute Krisenvorbereitung ist nicht nur wichtig, sondern auch essenziell für ein sicheres Österreich. Dazu müssen die richtigen gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen werden und die Zuständigkeiten von Ministerien, Bund, Länder und Gemeinden im Dialog miteinander geklärt werden.

Neben den gesetzlichen Rahmenbedingungen ist eine ressort- und behördenübergreifende Zusammenarbeit und die gemeinsame Durchführung von Übungen und Planspielen unerlässlich und ein entscheidender Faktor zur Vorbereitung zu einer Krise.

Ein weiterer ausschlaggebender Faktor zur Vorbereitung für die Zukunft ist das "Lernen aus der Krise". Eine ständige Weiterentwicklung durch Evaluierung bestehender oder vergangener Situationen ermöglicht ein besseres Bewältigen zukünftiger Ereignisse.

KSÖ - Kuratorium Sicheres Österreich

Das KSÖ versteht sich als österreichweites Kompetenznetzwerk, das den Erfahrungsaustausch, die Weiterentwicklung und die Ansprache neuer Themen rund um den zentralen Bereich der inneren Sicherheit ermöglicht. Das übergeordnete Ziel ist, Österreich sicherer zu machen. Dabei ist klar, dass nicht nur die Polizei alleine die Sicherheit aller garantieren kann.

Aus diesem Grund arbeitet das KSÖ daran, das Problembewusstsein der Menschen im Bereich der Sicherheit zu schärfen und fördert die Zusammenarbeit zwischen Bürgern, Exekutive, Politik, Medien, Wissenschaft und Wirtschaft. Der so entstehende Mehrwert trägt zu der Sicherheit in Österreich bei.

Sicherheitsgipfel - Kuratorium Sicherheit Österreich
Foto: ©  BMI/Schober

Artikel Nr: 19033 vom Montag, 11. Oktober 2021, 12:14 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Donnerstag, 11. November 2021
Burgenland

zu den Terminen