Landespolizeidirektion Steiermark

Größter Schlag gegen organisierte Drogenkriminalität in der Steiermark

Polizisten in der Steiermark nahmen 14 Mitglieder eines Drogenrings fest. Bei Hausdurchsuchungen wurden unter anderem 180 Kilo Marihuana, ein halbes Kilo Kokain, eine Pumpgun und 15 gefälschte Identitätsdokumente sichergestellt.

Der Generalsekretär des Innenministeriums, Peter Goldgruber, präsentierte am 10. Jänner 2018 in einer gemeinsam Pressekonferenz mit dem Leiter der Strafrechtssektion im Justizministerium, Christian Pilnacek, dem steirischen Landespolizeidirektor Gerald Ortner sowie Major Michael Lohnegger vom Kriminalreferat Graz und Hansjörg Bacher von der Staatsanwaltschaft Graz die Ergebnisse der "Operation Multipower II". Dabei haben Polizistinnen und Polizisten in der Steiermark 14 Mitglieder eines international agierenden Drogenrings festgenommen. Zudem wurden bei Hausdurchsuchungen unter anderem 180 Kilo Marihuana, ein halbes Kilo Kokain, eine Pumpgun und 15 gefälschte Identitätsdokumente sichergestellt.

"Dieser Fahndungserfolg ist der bisher größte Schlag gegen die organisierte Drogenkriminalität in der Steiermark. Und ich kann Ihnen versichern, dass der Kampf gegen die Drogenkriminalität ganz oben auf unserer Prioritätenliste steht", sagte Generalsekretär Goldgruber bei der Pressekonferenz. "Dieser Grazer Fahndungserfolg zeigt auch eindeutig, wohin die Reise geht, nämlich mit aller Entschiedenheit und Konsequenz solchen Verbrechen entgegenzutreten, die ganz gezielt gegen unsere jungen Menschen gerichtet sind. Ich möchte mich an dieser Stelle für die hervorragende Arbeit der Beamten bedanken."

"Durch die Zerschlagung dieser international agierenden Tätergruppe, die ihre Stützpunkte in Graz und Deutschlandsberg eingerichtet hatten, ist es gelungen, die Grazer Suchtgiftszene wesentlich zu schwächen", sagte der steirische LPD-Direktor Ortner. "Damit senden wir sowohl an die Dealer als auch an die Konsumenten eine klare Botschaft: Der Kampf gegen die Drogenkriminalität wird von der Polizei weiter konsequent fortgesetzt."

Monatelange Ermittlungen

Dem Erfolg waren monatelange Ermittlungen von Polizistinnen und Polizisten der Suchtmittelgruppe des Kriminalreferats vom Stadtpolizeikommando Graz vorausgegangen. Hauptdrehscheibe für den Weiterverkauf war ein 26-jähriger Grazer, der Kunden aus dem gesamten steirischen Raum mit Kokain, Amphetaminen, Ecstasy sowie Cannabiskraut versorgte. Auch Heroin wurde mittels Briefsendungen aus Bosnien bezogen und weiterverkauft. Insgesamt wurden 14 Mitglieder des international agierenden Drogenrings festgenommen. Bei Hausdurchsuchungen in Graz und Deutschlandsberg wurden unter anderem 180 Kilo Marihuana, ein halbes Kilo Kokain, eine Pumpgun und 15 gefälschte Identitätsdokumente sichergestellt.

"Wenn Polizistinnen und Polizisten so motiviert und engagiert sind, wird es uns gelingen, das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen noch mehr der objektiven Sicherheitslage anzunähern", sagte Goldgruber. "Wir müssen den Menschen das Gefühl geben, dass man sich in Österreich tatsächlich sicher fühlen kann."

Chefinspektor Hermann Ozwirk, LPD-Chef Gerald Ortner, Generalsekretär Peter Goldgruber, Sektionschef Christian Pilnacek, Hansjörg Bacher (Staatsanwaltschaft Graz) und Major Michael Lohnegger.
Foto: ©  BMI/Alexander Tuma

Artikel Nr: 15457 vom Donnerstag, 11. Jänner 2018, 09:50 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Presse und Medien

Freitag, 28. September 2018
Wien

Samstag, 29. September 2018
Wien

Mittwoch, 10. Oktober 2018
Oberösterreich

Donnerstag, 11. Oktober 2018
Tirol

Freitag, 12. Oktober 2018
Tirol

zu den Terminen