Bundeskriminalamt

Tipps zur An- und Abreise in den Urlaub

Um Ihren Urlaub entspannt genießen zu können, sollten Sie die An- und Abreise gut planen. Das Bundeskriminalamt gibt Tipps, wie man Diebstählen und Betrügereien vorbeugen kann und was man bei der An- und Rückreise zum Urlaubsort beachten sollte.

Die Internetseite des Außenministeriums bietet neben Reiseinformationen und Reisewarnungen auch die Möglichkeit der Registrierung der Reise unter www.reiseregistrierung.at. Mit der Registrierung kann Sie das Außenministerium in einer Krisensituation im Aufenthaltsland rasch kontaktieren, informieren und wenn nötig unterstützen. In Notfällen ist das Außenministerium rund um die Uhr unter +43 1 90115-4411 erreichbar.

Anreise mit dem Auto

Mitfahrgelegenheiten machen das Reisen flexibel, aber auch gefährlich. Wenn Sie es nicht vermeiden können, nutzen Sie Mitfahrgelegenheiten eher bei Familien oder Frauen. Wenn der Fahrer zudringlich werden sollte, bestehen Sie darauf, sofort auszusteigen. Sollte der Fahrer dieser Aufforderung nicht Folge leisten, öffnen Sie das Fenster und werfen Sie alle greifbaren Gegenstände (auch die im Handschuhfach) aus dem Fenster. So lösen Sie beim Täter einen gewissen Schock aus und erregen die Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. Handeln Sie schnell und konsequent.

Wenn Sie selbst mit dem Auto unterwegs sind, seien Sie sich stets bewusst, dass ihr Auto kein Tresor ist. Lassen Sie keine Wertgegenstände im Wagen zurück. Wenn Sie eine Pause einlegen und das Auto nicht im Blickfeld behalten können, decken Sie das Reisegepäck und andere zurückgelassenen Gegenstände ab. Auch wenn Sie das Auto nur kurz abstellen oder nach dem Tanken zahlen, schließen Sie alle Fenster, ziehen Sie den Zündschlüssel ab und versperren Sie das Auto. Sollten Sie eine Panne haben, nehmen sie professionelle Hilfe in Anspruch. Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen fremde Personen helfen wollen. Lassen Sie im städtischen Verkehr, im Stau oder bei verkehrsbedingtem Anhalten die Autofenster verschlossen und die Türen versperrt.

Gepäck

Lassen Sie Ihr Gepäck niemals unbeaufsichtigt. Auch nicht bei neuen und netten Bekanntschaften. Achten Sie auf leichtes Gepäck, besonders als Alleinreisende, so dass Sie nicht auf Hilfe anderer Leute angewiesen sind und Ihre Koffer allein tragen können. Verwenden Sie für Schlüssel, Geldbeutel und Mobiltelefon einen Brustbeutel – diesen können Sie unauffällig unter der Kleidung tragen. Tragen Sie den Rucksack vorne am Körper, damit ihn niemand unbeobachtet von hinten öffnen kann. Sämtliche Reißverschlüsse und Fächer sollten geschlossen sein. Nutzen Sie vorhandene Schließfächer, um Ihr Gepäck vorübergehend aufzubewahren.

Die richtigen Unterkünfte

Achten Sie darauf, nicht in der Dunkelheit an einem neuen Ort anzukommen. Tagsüber sind meist mehr Passanten unterwegs und Sie können sich leichter orientieren. Bei der Wahl der Unterkunft, ob Hotel, Hostel, Couchsurfing oder AirBnB, sollten Sie immer deren Lage beachten. Eine zentrale Lage bietet neben besserer Erreichbarkeit auch den Vorteil, sich nicht unnötig lange in ungewohnter Umgebung aufhalten zu müssen.

In Hostels gibt es meist die Möglichkeit, Schlafsäle für Frauen oder ein Einzelzimmer zu buchen. In einem gemischten Schlafsaal empfehlen wir ein oberes Etagenbett. Beim Couchsurfing wird geraten, nur Gastgeber zu wählen, die viele und verifizierte Bewertungen haben. Treffen Sie sich mit dem Gastgeber nach Möglichkeit vorher an einem öffentlichen Ort. Wenn sie irgendwelche Bedenken haben, gehen Sie besser ins nächste Hostel.

Das Bundeskriminalamt gibt Tipps zur An- und Abreise in den Urlaub.
Foto: ©  BMI/Gerd Pachauer

Artikel Nr: 17137 vom Donnerstag, 4. Juli 2019, 11:08 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Freitag, 20. September 2019
Tirol

Samstag, 21. September 2019
Wien

Samstag, 21. September 2019
Salzburg

Mittwoch, 2. Oktober 2019
Oberösterreich

Donnerstag, 10. Oktober 2019
Tirol

zu den Terminen