Innenministerium

Subjektives Sicherheitsgefühl auf 93 Prozent gestiegen

93 Prozent der Menschen in Österreich fühlen sich sicher. 90 Prozent vertrauen der Polizei. 75 Prozent stimmen den Überwachungsmaßnahmen zu. Das besagt eine aktuelle Studie des Instituts für Wissenschaft und Forschung der Sicherheitsakademie des Bundesministeriums für Inneres.

Wie sicher fühlen sich die Menschen in Österreich? Inwieweit vertrauen sie der Polizei? Was sagen sie zu den Überwachungsmaßnahmen? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigte sich eine Studie des Instituts für Wissenschaft und Forschung der Sicherheitsakademie des Innenministeriums. Vom 28. November bis 28. Dezember 2018 wurden österreichweit 2.000 Menschen befragt.

93 Prozent fühlen sich sehr und ziemlich sicher

Die Frage, wie sicher sie sich in Österreich fühlen, wurde von 62 Prozent der Befragten mit "sehr sicher" beantwortet. 31 Prozent fühlen sich "eher sicher", sechs Prozent "eher unsicher". Der Vergleich mit 2015 zeigt, dass der Wert jener Menschen, die sich in Österreich sehr beziehungsweise ziemlich sicher fühlen, von 80 auf 93 Prozent gestiegen ist.

90 Prozent vertrauen der Polizei voll und ganz, bzw. überwiegend

Auf die Frage nach dem Vertrauen in die Polizei, antworteten 40,2 Prozent der Befragten mit "voll und ganz", 49,4 Prozent mit "überwiegend", 7,5 Prozent mit "weniger". Hier zeigt der Vergleich mit 2015, dass der Wert bei jenen Menschen, die der Polizei voll und ganz beziehungsweise überwiegend vertrauen, von 76 auf 89 Prozent gestiegen ist.

75 Prozent stimmen Überwachungsmaßnahmen voll bzw. zurückhaltend zu

Die volle Zustimmung zu den Überwachungsmaßnahmen geben 38 Prozent der befragten Menschen, zurückhaltende Zustimmung kommt von 37 Prozent. Mit Ablehnung und Skepsis begegnen 25 Prozent der Menschen den Überwachungsmaßnahmen.

Die Präsentation der wichtigsten Ergebnisse der Erhebung 2018 zur subjektiven Sicherheit in Österreich ist im unten angefügten Link abrufbar.

"Die Studie zeigt ganz deutlich, dass das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen in Österreich seit 2015 wieder deutlich angestiegen ist", sagt Innenminister Herbert Kickl. "Das ist unter anderem der ausgezeichneten Arbeit der vielen Polizistinnen und Polizisten zu verdanken, die rund um die Uhr für die Sicherheit der Menschen im Einsatz stehen."

Dokumente:

Das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen in Österreich ist auf 93 Prozent gestiegen.
Foto: ©  BMI/Gerd Pachauer

Artikel Nr: 16904 vom Dienstag, 9. April 2019, 12:08 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Oberösterreich

zu den Terminen