Rekrutierung

Werner Herbert begrüßt moderne Rekrutierungskampagne der Polizei

Der AUF-Bundesvorsitzende und freiheitliche Bereichssprecher für den Öffentlichen Dienst, NAbg. Werner Herbert, machte sich in der Rossauer Kaserne persönlich ein Bild vom neuen Rekrutierungsfahrzeug der Polizei, einem KTM X-Bow.

"Das Auto ist ein Publikumsmagnet, es spricht unsere Polizistinnen und Polizisten ebenso positiv an wie potentielle Bewerber für den Polizeiberuf", so sein Fazit nach einem Fototermin.

Herbert sieht die Besetzung der von Innenminister Herbert Kickl ausverhandelten zusätzlichen Planstellen als große Herausforderung für die Polizei und begrüßt daher das moderne Marketing- und Rekrutierungskonzept, das auf den auffälligen Fahrzeugen – neben dem KTM-Flitzer steht auch ein G-Klasse-Mercedes zur Verfügung – ebenso aufbaut wie auf Präsenz bei Großveranstaltungen vor allem im Bereich Sport. "Diese Herangehensweise zielt genau auf jene Menschen, die wir bei der Polizei wollen und dringend brauchen: junge, dynamische, sportliche und verantwortungsbewusste Männer und Frauen", so Herbert.

Neben den wichtigen Akzenten, die unter Innenminister Kickl im Ausrüstungsbereich etwa bei den stichfesten ballistischen Gilets oder auch durch die Neuanschaffung von Sturmgewehren gesetzt wurden und werden, sei es vor allem das nun endlich paktierte zusätzlich Personal, das die Arbeitssituation der Polizistinnen und Polizisten massiv verbessern werde. "Umso wichtiger ist es nun, genug geeignete Bewerber zu finden, um diese Personaloffensive mit Leben zu erfüllen. Die Rekrutierungs-Spezialisten in der Kommunikationsabteilung des Innenministeriums sorgen dafür, dass dieser Plan aufgehen wird", zeigt sich der AUF-Vorsitzende zuversichtlich.

Werner Herbert (3.v.r.) begrüßt die moderne Rekrutierungskampagne der Polizei.
Foto: ©  BMI/Eugenie Berger

Artikel Nr: 16121 vom Donnerstag, 2. August 2018, 15:31 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Presse und Medien

Donnerstag, 25. Oktober 2018
Wien

Freitag, 26. Oktober 2018
Wien

Samstag, 10. November 2018
Wien

zu den Terminen