Sicherheitsakademie

Vereinigung europäischer Polizeiakademien veranstaltete Workshop gegen häusliche Gewalt

Unter Federführung der Sicherheitsakademie (SIAK) des BMI wurde vom 3. bis 5. Juni 2019 gemeinsam mit Vertretern aus Tschechien und Finnland der Workshop "Domestic Violence" in Dnipropetrowsk in der Ukraine ausgerichtet.

Die Vereinigung europäischer Polizeiakademien (Association of European Police Colleges) veranstaltete vom 3. bis 5. Juni 2019 in der Universität des ukrainischen Innenministeriums in Dnipropetrowsk einen groß angelegten Workshop zum Thema "Häusliche Gewalt". Die Sicherheitsakademie des Bundesministeriums für Inneres war gemeinsam mit polizeilichen Vertretern aus Tschechien und Finnland federführend an der Vorbereitung und Ausführung beteiligt.

Im Rahmen des Workshops wurden die gesetzlichen Grundlagen und Möglichkeiten der Polizei in verschiedenen Ländern im Bereich von häuslicher Gewalt verglichen. Aufbauend auf unterschiedlichen Fallbeispielen tauschten die Polizistinnen und Polizisten Erfahrungen sowie Lösungsvorschläge aus. Unterstrichen wurde immer wieder die enorme Wichtigkeit von interinstitutioneller Zusammenarbeit der unterschiedlichen nationalen Autoritäten wie Jugendamt, Sozialarbeit, Bildungseinrichtungen und Polizei.

Das internationale Trainer- und Moderatorenteam setzte sich aus 22 Experten aus acht verschiedenen europäischen Staaten zusammen (Österreich, Tschechien, Finnland, Niederlande, Rumänien, Lettland, Türkei und Ukraine).

Association of European Police Colleges (AEPC)

Die Association of European Police Colleges (Vereinigung europäischer Polizeiakademien) ist ein europäisches Netzwerk aus staatlichen Ausbildungsstellen, die in ihren Ländern für die höhere Polizeiausbildung zuständig sind. Die Vereinigung umfasst derzeit 55 Mitgliedsorganisationen aus 43 europäischen Staaten. Seit 2016 ist der Direktor der österreichischen Sicherheitsakademie, Norbert Leitner, zusätzlich auch Präsident dieser Vereinigung.

Die AEPC pflegt den Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedsstaaten unter anderem durch regelmäßige Konferenzen, aber auch durch thematische Workshops. So wurde als Schwerpunktthema für die Jahre 2019 und 2020 das Thema "Häusliche Gewalt" festgesetzt.

Der Workshop wurde vom Direktor der gastgebenden Universität in Dnipropetrowsk, General Andrii Fomenko, und AEPC-Generalsekretär Peter Lamplot (SIAK) eröffnet. Beide verliehen auch die Abschlusszertifikate an die teilnehmenden Polizistinnen und Polizisten.

Direktor der gastgebenden Universität in Dnipropetrowsk, General Andrii Fomenko, und AEPC-Generalsekretär Peter Lamplot (SIAK).
Foto: ©  SIAK/Krebs

Artikel Nr: 17087 vom Dienstag, 11. Juni 2019, 14:36 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Mittwoch, 26. Juni 2019
Burgenland

Donnerstag, 27. Juni 2019
Burgenland

Donnerstag, 27. Juni 2019
Steiermark

Samstag, 29. Juni 2019
Oberösterreich

Dienstag, 2. Juli 2019
Steiermark

zu den Terminen