E-Mobilität

Nehammer: Nachhaltigkeit für Innenministerium nicht nur ein Schlagwort

Auf Grundlage einer KIRAS-Studie wird e-Mobilität bei der Polizei – wissenschaftlich begleitet – in der Praxis getestet.

"e-Mobilität wird in der Zukunft auch bei der Polizei einen wichtigen Stellenwert haben. Das Innenministerium hat als moderne, öffentliche Institution daher bereits 2019 gemeinsam mit dem 'Austrian Institute of Technology', der Porsche Austria, der 'Allmobil' und der Wien Energie eine KIRAS-Studie durchgeführt, die das Potenzial alternativer Antriebsformen im Blaulichteinsatz analysiert hat", sagte Innenminister Karl Nehammer am 29. September 2020 bei der Präsentation der Studien-Ergebnisse in der "Mooncity" in Salzburg.

"In der Studie wurden neben den grundsätzlichen Einsatzmöglichkeiten von e-Mobilität im Polizeibereich auch Batterietechnologie, Ladevorgang und Anforderungen an die Infrastruktur beleuchtet", erläuterten die beiden Center-Leiter des "Austrian Institute of Technology" (AIT), Helmut Leopold und Christian Chimani.

Das Innenministerium und die Polizei leisten bereits seit Jahren mit der laufenden Verjüngung des Fuhrparks einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes. "Wir sind überzeugt, dass die Elektromobilität auch bei der Polizei zukünftig eine wichtige Rolle spielen und damit bei der Erreichung der Umweltziele einen positiven Beitrag leisten wird", sagte der Sprecher der Geschäftsführung der Porsche Holding, Hans-Peter Schützinger.

Bereits seit 2005 ist die Porsche Bank AG Partner des Innenministeriums im Fuhrpark-Management. "Wir sind stolz, der Polizei seit vielen Jahren als Partner und Fuhrparkdienstleister zur Verfügung zu stehen, und wir setzen auf eine weitere, sehr gute Zusammenarbeit", sagte der Sprecher des Vorstands der Porsche Bank, Hannes Maurer.

Folgeprojekt mit wissenschaftlicher Begleitung

In einem Folgeprojekt sollen ab Sommer 2021 in einer größeren Testphase die bereits gewonnenen Erkenntnisse über den e-Mobilitätseinsatz im Polizeibereich in der Praxis näher untersucht werden. "Gerade in einem so sensiblen Einsatzbereich wie der Polizei muss der Einsatz neuer Technologien vor einer endgültigen Entscheidung ausreichend getestet werden", sagte Nehammer.

Für die Durchführung des Folgeprojekts mit wissenschaftlicher Begleitung sollen bereits die neuen Volkswagen-Elektrofahrzeuge ID.3 und ID.4 zum Einsatz kommen. Der VW ID.3 ist mittlerweile auch über die Bestellplattform der Bundesbeschaffungs-Gesellschaft abrufbar.

Der Geschäftsführer von Porsche Austria, Wilfried Weitgasser, sagte im Sinne einer gesamtheitlichen Betrachtung des Projekts zu, Unterstützung und Know-how bei der Ladeinfrastruktur über die Marke "Moon" einzubringen. "Moon" ist eine Marke von "Allmobil", einem Unternehmen der Porsche Holding Salzburg.

Präsentation der KIRAS-Studie zur e-Mobilität bei der Polizei in der Salzburger "Mooncity".
Foto: ©  BMI/Karl Schober

Artikel Nr: 18161 vom Dienstag, 6. Oktober 2020, 09:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

 
Keine Termine gespeichert